Offizieller Lebenslauf

 

Forschung und Lehre:

seit Dezember 2001: Forschung und Erwachsenenbildung, u.a. für die Stasiunterlagenbehörde und die Landeszentrale für politische Bildung Berlin

April 2004 bis Dezember 2006: Rechercheur bei Yad Vashem

Juli 1996 bis Dezember 2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Rechtsgeschichte an der Humboldt-Universität in einem DFG-Projekt zur Zivilrechtskultur der DDR

Nov. 1992 bis Dez. 1996: Dozent an der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte in Malente/Schleswig-Holstein

August bis Oktober 1992: Praktikant beim Institut für soziale und kulturelle Arbeit, Nürnberg

Journalismus:

seit Juni 1984: ständige freiberufliche Tätigkeit als Journalist, u.a. für die Nürnberger Nachrichten, die Frankfurter Allgemeine, die Hamburger Rundschau

März 1990 bis März 1993: journalistische Praktika: Presseamt der Stadt Nürnberg, Nürnberger Nachrichten, WDR

April bis Juli 1988: Redakteur beim Nürnberger Alternativsender Radio Z

Okt. 1986 bis Okt. 1988: Vorstandsmitglied der Jungen Presse Bayern

Mai 1981 bis Mai 1986: Mitarbeit an der Schülerzeitung „pennalen“

Ehrenamt:

seit November 2014: Mitarbeit in der Willkomensinitiative Wedding.hilft.

seit Februar 2006: Kassenwart des Stadtteilvereins Soldiner Kiez e.V.

Juni 2004 bis 2011: Leitung der AG Kiezforschung. Forschungen, Veranstaltungen und Publikationen zum Soldiner Kiez/Wedding

Schule und Studium:

1988 bis 1995: Studium der Soziologie mit den Nebenfächern Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Journalistik, Universität Hamburg, Diplom, Note: Sehr gut.
Tutor, studentische Hilfskraft und Gremienarbeit.
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1977 bis 1986: Besuch des Hardenberg-Gymnasiums in Fürth/Bayern. Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,0

Weitere Kenntnisse:

Sprachen: Englisch: fließend.

EDV-Kenntnisse: Word, Excel, InDesign, Access, Photoshop, SPSS, Linux und Linux-Anwendungen.

Berlin, Oktober 2016

Advertisements